Mobbingberatung

 

Das Wort „Mobbing“ kommt aus dem englischen Sprachgebrauch „to mob“ und bedeutet so viel wie anpöbeln, attackieren, angreifen, schikanieren, bedrängen und drangsalieren.

 

Mobbing ist eine subtile Form von Gewalt, im engeren Sinne „Psychoterror“.

 

Mobbing ist am Arbeitsplatz, im Kindergarten, in der Schule in Vereinen oder in der Nachbarschaft traurige Realität.

 

Mobbing kann jeden treffen !

 

Mobbing erfolgt nicht nur in Form von körperlichen Angriffen, sondern kann auch verbale Gewalt in Form von Drohungen, Kränkungen und Hänseleien oder auch das Ausschließen aus der Gruppe oder das Beschädigen von Eigentum einschließen.

 

Diese feindseligen Angriffe geschehen mit einer gewissen Regelmäßigkeit, also mindestens einmal die Woche und über eine bestimmte Dauer, d.h. mindestens ein halbes Jahr. Konfliktlösung ist aus eigener Kraft nicht möglich (Die Betroffenen fühlen sich hilflos).

 

Mobbing kann schlimme und vielfältige Folgen haben. Es kann zu psychosomatischen Störungen, wie beispielsweise Schlafstörungen, Magen- Darmstörungen, innerer Unruhe und depressiven Verstimmungen kommen. Diese Symptome können bei Mobbingopfern ohne weiteres zu einem anhaltenden Zustand werden, da die Attacken immer wieder und über längere Zeit erfolgen.

 

Die seelischen Belastungen können zu völliger Verschlossenheit, Angst und Depressionen führen.

 

So erleiden Kinder durch Mobbing später häufiger körperliche Probleme und haben außerdem ein höheres Risiko, im Erwachsenenalter Depressionen , Angststörungen oder andere psychische Leiden zu entwickeln.

 

Anzeichen (Verhalten) für Mobbing bei Kindern können u.a. sein:

- Mit gesenktem Kopf kommt das Kind aus der Schule und verzieht sich direkt in seine Zimmer.

- Statt Hunger hat es Bauchschmerzen,reden will es gar nicht.

- Das Kind möchte nicht mehr zur Schule gehen und die schulischen Leistungen lassen nach.

- Das Kind weint oft und wirkt gereizt.

- Das Kind kommt verletzt nach Hause, hat die Kleidung beschädigt und "verliert" ständig Geld (könnte erpresst werden).

 

Im Internet nimmt das "Cybermobbing" noch bedrohlichere Formen an. Denn es gibt kein Verstecken mehr, es gibt keine Ruhepausen, das Opfer kann sich nirgendwohin zurückziehen. Das Netz ist Tag und Nacht zugänglich. Fakeprofile in den Netzwerken, Gerüchte, peinliche oderverunstaltete Bilder, beleidigende Videos, Ausgrenzung in Foren u.v.m. nehmen zu.

 

 

Kontakt:

Praxis für Psychologische Beratung und Entspannungsverfahren
Stefan Heck

Psychologischer Berater,

Entspannungspädagoge. 

Zertifizierter Trainer für das Marburger Konzentrations-training (MKT) und für das Marburger Verhaltenstraining (MVT)

Im Winkel 6

54646 Bettingen

Tel.: 06527-932037

Fax: 06527-932036

E-Mail: 

heck-beratung@t-online.de